Von Durchfall bis zur nackten Überraschung 

Valentinstag mal anders: Die kuriosesten One-Night-Stand-Fails unserer Leser!

+
Die kuriosesten One-Night-Stand-Fails unserer Leser. (Symbolbild)

In der heutigen Zeit haben immer weniger, insbesondere junge Menschen Zeit oder Lust auf eine Beziehung. Da greift man gerne auf einen One-Night-Stand zurück. Das läuft aber nicht immer so wie geplant...

Man stellt es sich aufregend vor: Ein schöner Unbekannter, eine schöne Unbekannte, es knistert – nach einer durchzechten Nacht landet man zusammen im Bett und es ist einfach großartig! Doch viele haben auch das Gegenteil erlebt und es wird peinlich, peinlich, peinlich...

Pünktlich zum fest der Liebe erinnern sich an ihre größten One-Night-Stand-Fails:

Mexikanisches Essen...

Lukas (24) erzählt: 

„Ich habe ganze Nacht mit einer Frau durchgesoffen und gequatscht, doch wir konnten nicht die Nacht zusammen verbringen, weil ich Besuch in meiner Wohnung hatte und sie bei einer Freundin geschlafen hat. Also haben wir uns für einen anderen Tag verabredet. 

Es war klar, worauf das hinausläuft: Etwas Festes wollte sie eh nicht, da sie einen Freund hatte. Ich hatte nichts zu essen dabei, also dachte ich, wir bestellen was bei dem neuen mexikanischen Restaurant und schauen einen Film bevor es zur Sache geht. Sie wollte ja eh bei mir übernachten. 

Nach dem Essen schauen wir einen Film und mein Magen fängt an zu grummeln. Ich denke mir: ‚Shit was ist das denn?‘ Sie verschwindet auf dem Klo. Ich denke mir: Komm doch endlich raus, ich platze gleich! Sie kommt raus, ich geh aufs Klo und hab den schlimmsten Durchfall meines Lebens! Ich dachte meine Eingeweide platzen. 

Ich spüle und spüle. Sie klopft an die Tür: Lukas, brauchst du noch lange? Ich: Panik! Und versprühe überall Duftspray: ‚Komme sofort!‘ Ich komme raus, sie rennt rein. Ich ahne Furchtbares! Wir habe uns beide eine Lebensmittelvergiftung eingefangen! Ich dachte ich versinke im Boden! Die Nacht verbringen wir abwechselnd auf dem Klo, einmal musste ich sogar zum Nachbarn. Nie wieder mexikanisches Essen...“

Auch interessantValentinstag-Essen in unter 60 Minuten! Dieses 3-Gänge-Menü kann wirklich jeder kochen

Wer ist diese Frau??? 

Daniela (33) erinnert sich:

„Ich hatte schon immer eine Schwäche für Musiker, habe da auch einen im Auge gehabt, Sänger in einer Band. Okay – vielleicht ein bisschen jung für mich, aber was soll‘s! Ich schaffe es also tatsächlich, mit ein paar Leuten in seiner Wohnung noch einen Absacker zu trinken. Jaja. ER redet die ganze Zeit davon, dass er heute eigentlich noch einen Song schreiben will.

Ich harre aus, bis alle anderen weg sind und dann geht es auf seinem Sofa richtig ab. Wir reißen uns die Klamotten vom Leib, knutschen und fummeln. Er nimmt mich von hinten an der Fensterbank. Großartig! 

Nachdem wir noch eine geraucht haben, möchte ich nun doch lieber in meinem eigenen Bett schlafen, denn die Wohnungen von Musikern sind immer total versifft... Er besteht darauf, mich zur Haltestelle zu begleiten. Wir laufen also gemütlich rauchend die Straße entlang. 

Da kommt uns eine kleine, dunkelhaariger Furie von Frau entgegen und schreit ihn an: ‚Sebastian was machst du hier!? Ich dachte du wolltest heute alleine sein ums einen Song zu schreiben! Und wer ist diese Frau?! Hast du sie etwa gefickt??? Antworte mir!‘ Ich nehme meine Beine in die Hand und sehe noch wie sie mit der Handtasche auf ihn einschlägt. ‚Du spinnst doch!‘, höre ich Sebastian noch rufen. Von Musikern bin ich erst einmal wieder geheilt...“

Der nackte Mann... 

Das WG-Leben ist nicht immer einfach – besonders dann nicht, wenn die Mitbewohnerin ihr schlimmes Beziehungsende mit unzähligen One-Night-Stands kompensiert. Diese Erfahrung muss Thomas (28) machen:

„Ich liege im Bett, es ist Wochenende und ich freue mich aufs Ausschlafen. Denkste ... um 6 Uhr morgens knarrt meine Tür. Man muss dazu sagen, dass wir zu dritt in einer WG wohnen und die Wohnung sehr verwinkelt ist. 

Ich denke mir, was ist da los? Ich linse unter der Bettdecke hervor. Steht da nicht ein nackter Typ in meinem Zimmer und guckt verwirrt? Ich zähle eins und eins zusammen. ‚Du bist im falschen Zimmer! Links und dann geradeaus!‘ rufe ich ihm zu. Er torkelt raus und ich bin stinksauer! Langsam beruhige ich mich wieder und döse weg. Meine Tür knarrt wieder. Steht da nicht wieder der nackte Typ? Maaaannn, es darf doch nicht wahr sein! Vor allem war er echt kein schöner Anblick. Ganz schwabbelig und weiß, meine Güte! Ich wieder: ‚Alter, falsches Zimmer! Links und geradeaus!‘ Hoffentlich hat er es jetzt verstanden. 

Doch zwei Minuten später höre ich meinen Mitbewohner schreien und rufen: ‚Was machst du in meinem Zimmer?! Wer bist du?‘ Ich resigniere, stehe auf und führe den total besoffenen, verwirrten, nackten Mann in das richtige Zimmer. Meine Mitbewohnerin liegt selig schlummernd im Bett und hat von all dem gar nichts mitbekommen...“

„Wann kommst du mal wieder vorbei?“ 

Anna (27) berichtet:

„Ich habe mal in einer Bar einen Mann kennengelernt, wir sind zu ihm nach Hause. Er hat mich zwar furchtbar mit seinem BWL-Gequatsche gelangweilt, aber er sah sehr gut aus: Sportlich, süß. Als wir bei ihm zuhause waren, hat er mich seinen Mitbewohnern vorgestellt und mir sogar etwas auf dem Klavier vorgespielt. Da dachte ich mir: Den muss ich haben! Wir haben zusammen die Nacht verbracht, es war großartig! Wir haben kaum geschlafen, sondern uns in den Laken gewälzt. 

Am nächsten Tag dachte ich mir: Super, aber das reicht auch, ich werde ihn eh nie wiedersehen. Ein Trugschluss ... denn schon am nächsten Tag kam sein Mitbewohner auf meiner Arbeit vorbei. Ich habe zu der Zeit in einem Schuhgeschäft gearbeitet. Er fragt mich: ‚Na, Anna, wie geht es dir? Wann kommst du mal wieder vorbei? So schön, dass du und Michi euch so gut versteht, er war in letzter Zeit so einsam.‘

Ich stotterte irgendetwas zusammen und hoffte, dass er bald verschwindet. Doch er kam immer wieder und fragte, ob ich mich denn noch mit seinem Mitbewohner treffen würde. Irgendwann ist mir dann der Kragen geplatzt: ‚Es war nur ein verdammter One-Night-Stand!‘ Seitdem ist er nicht mehr wiedergekommen – aber die Kunden haben mich völlig entgeistert angesehen. Superpeinlich ...“

Auch interessant: 

Elisa Rebellato (34) kennen die meisten als Radiomoderatorin. Was viele jedoch nicht wissen: Sie ist auch Hochschuldozentin in Heidelberg – und hat sich jetzt für den Playboy ausgezogen!

Viele Fans feiern Daniela Katzenberger für ihre bodenständige und unverfälschte Art. Nun zeigt sich beim Sport – doch ihre Fans achten nur auf ein Körperteil!

Die nächste GNTM-Staffel hat angefangen! Eine der Kandidatinnen ist Anastasiya. Die Heidelbergerin hat es in die Top 50 geschafft – und spricht mit uns vorab über ihre Konkurrenz.

+++++

kp

Quelle: Mannheim24

Mehr zum Thema

Kommentare