Krankenhaus und Operation

Bloggerin stirbt beinahe, weil sie sich DAS vor laufender Kamera einführte

Die 20-jährige Vloggerin (Video-Bloggerin) Zhang "Qi Qi" Moumou aus China schob sich im Netz einen Aal in die Vagina. Beinahe wäre sie deswegen gestorben.

Zhejiang - Mit der irren Aktion wollte die Frau es zu mehr Aufmerksamkeit schaffen und so neue Follower im Netz sammeln um damit ihre Videos besser und teurer vermarkten zu können. Also kaufte sich die 20-Jährige auf einem Markt einen Aal und nahm ihn mit nach Hause. Dort stülpte sie ein Kondom über das wehrlose Tier - alles vor laufender Webcam (Kamera). Auf einer illegalen Internetplattform streamte sie die irren Szenen live ins Netz. Dann schob sie sich den Aal in ihre Vagina. Das Tier erlitt einen Schock und kroch deswegen immer tiefer in den Unterleib der Chinesin. Als sie das Tier nicht mehr heraus bekam, alarmierte "Qi Qi" den Notarzt. Im Krankenhaus musste die 20-Jährige notoperiert werden. Lebensgefahr! Durch einen langen Schnitt zogen die Ärzte das Tier schließlich aus ihrem Bauch, wie im Bericht von thesun.co.uk zu sehen ist. Zhang "Qi Qi" Moumou überlebte die Aktion, wurde danach aber gemeinsam mit 21 anderen Tätern, die auf der illegalen Plattform unterwegs waren, verhaftet.

Seit Januar hat China mehr als 70 illegale Videoplattformen gesperrt, auf der perverse und illegale Videos gezeigt werden. Der Kampf gegen die Streaming-Industrie scheint trotzdem aussichtslos. In China gibt es über 200 Millionen Menschen, die sich die verbotenen Clips ansehen. 

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram (Symbolbild)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare