Zum Höhepunkt fliegen

Das ist die beliebteste Stellung der Promis - es wird Sie überraschen

+
Wer diese Stellung meistert, fliegt gen Höhepunkt.

Ob "Promi Big Brother", "Adam und Eva" oder nun bald auch "Love Island": In Reality-TV-Shows geht es oft heiß her. Wie es die Promis am liebsten treiben, erfahren Sie jetzt.

Wenn Promis sich vor laufender Kamera tagelang tummeln, kommt es oftmals nicht zu sehr viel Krach, sondern auch sehr viel Nähe. Nicht selten nutzen manche Paare die viele freie Zeit, um sich versteckt unter der Bettdecke zwischen den Laken zu wälzen.

"Love Island": So treiben es die "Promi"-Hotties am liebsten im Bett

Heute, am 09. September, ziehen wieder liebeshungrige Singles in eine Luxusvilla auf die "Love Island" Mallorca, wo sie sich vier Wochen lang bei heißen Abenteuern ausleben können. Vorbild für das Reality-TV-Format ist das pikante Treiben der "Love Islander" aus Großbritannien. Der wohl beliebteste unter ihnen, Curtis Pritchard, musste zwar in dieser Staffel die Liebes-Insel schon verlassen, aber nicht ohne zuvor das Sex-Leben der Zuschauer nachhaltig zu verändern.

Auch interessant: Das ist der beste Ort, um im Haus zu schnackseln - es ist nicht das Schlafzimmer.

So verriet der TV-Hottie vor der Kamera, dass seine Lieblings-Stellung der "Adler" sei. Das sorgte im Netz schließlich für Furore - und zahlreiche Diskussionen. Viele waren neugierig und wollten wissen, wie diese denn funktioniert. Was viele nicht wissen: Es gibt nicht nur eine, sondern gleich fünf Variationen der Stellung. Zwar müssen Sie dabei keine Vogelgeräusche machen, aber viel Beweglichkeit beweisen.

Der gespreizte Adler

Das ist die bekannteste Position des Adlers. Diese ist ähnlich zur Missionarsstellung, aber die Person, die unten liegt, spreizt ihre Beine weit auseinander ("breitet ihre Flügel aus"). Zusätzlich kann der Partner, der oben ist, sich aufrichten und auf die Knie gehen, während er die Beine beim Stoßen festhält.

Der freiliegende Adler

Hierbei sitzt der Mann auf einer flachen Oberfläche und spreizt die Beine. Dann setzt sich die Frau auf seinen Schoß, auch bekannt als Lotus-Position. Um in den "freiliegenden Adler" zu wechseln, muss sich die Frau nach hinten beugen, sodass sie auf den Beinen ihres Partners liegt. Für mehr Halt greift sie mit den Beinen um die Hüfte ihres Partners. Wer es bequemer mag, kann sich auch ein Kissen unter das Gesäß schieben.

Der hochfliegende Adler

Für diese Stellung des Adlers braucht es etwas mehr Anstrengung. Während die Frau auf dem Rücken liegt und ihre Beine soweit zurückbiegt, dass sie am besten noch ihre Zehenspitzen erreicht, lehnt sich der Mann über sie. Er geht dabei so tief, dass er fast in einer Push-Up-Position ist. Diese Stellung funktioniert vaginal und anal, doch es empfiehlt sich, behutsam zu beginnen.

Der stehende Adler

Diese Position ist nicht so bekannt, aber dafür sehr knifflig. Hierbei lehnen die Partner gegen eine Wand, die Frau wickelt dabei meist ein Bein um das ihres Partners.

Der fliegende Adler

Die Frau "reitet" auf dem Mann, breitet ihre Arme aus und rudert dabei. Sieht lustig aus, bringt aber auch viel Spaß.

Lesen Sie auch: Vorsicht: Diesen einen Satz sollten Sie niemals während eines Schäferstündchens sagen.

sap

Daniela Katzenberger völlig entblößt: ihre gesammelten Jugendsünden

Kommentare